Hylak forte Tropfen - 30 Milliliter

Hylak forte Tropfen - 30 Milliliter

Antibiophilus Hartkapseln - 20 Stück

Antibiophilus Hartkapseln - 20 Stück

Hylak forte Tropfen - 100 Milliliter

Hylak forte Tropfen - 100 Milliliter

Hylak forte Tropfen - 30 Milliliter

Hylak forte Tropfen normalisieren die Darmflora und lindern schnell Verdauungs- und Darmbeschwerden wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Völlegefühl. Zur Wiederherstellung der geschädigten Darmflora
3,40 €
Verfügbarkeit: Nicht auf Lager
PZN
0026502
Hylak forte Tropfen regulieren die Darmflora und unterstützen eine gesunde Verdauung. Eine unausgeglichene Darmflora kann viele verschiedene Beschwerden im Körper verursachen. Die Folgen können Völlegefühl, Verstopfung, Blähungen oder Durchfall sein. In der Folge können sich krankehitserregende Bakterien im Darm ansiedeln. Auch allgemeine Erschöpfungszustände, deutliche Erhöhung der Infektionsanfälligkeit und bestimmte Hauterkrankungen, wie Akne und Ekzeme können mit einer Schädigung der Darmflora zusammenhängen. Die in Hylak forte enthaltene biosynthetische Milchsäure trägt zur Einstellung dieser Säurewerte bei. Auf diese Weise wird der Verdauungsvorgang günstig beeinflusst (z. B. bei Fehlen von Salzsäure im Magensaft und Verdauungsstörungen infolge Gärungs- oder Fäulnisvorgängen) und den Krankheitserregern die Lebensgrundlage entzogen. Mit Zufuhr der in Hylak forte enthaltenen Stoffwechselprodukte natürlicher Darmkeime können die normalen Funktionen der Darmschleimhaut aufrechterhalten und damit die Wiederansiedelung darmeigener Bakterien begünstigt werden. Hylak forte Tropfen enthalten Stoffwechselprodukte der im Darm natürlich vorkommenden Darmkeime, wie
  • Lactobacillus helveticus,
  • Lactobacillus acidophilus,
  • Escherichia coli
  • und Streptococcus Faecalis.
Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Verwertung von Lebensmitteln und schwächen durch die Bildung von Milchsäure die Wachstumsbedingungen unerwünschter Krankheitserreger. Darüber hinaus spielen natürliche Darmbakterien eine besondere Rolle bei der Bildung der für den Körper wichtigen B-Vitamine (B6, B12 und K).
Mehr Informationen
Rezeptpflicht Nein
ErstattungsKodex G
Produktdetails Beipackzettel-Download
Eigene Bewertung schreiben
Sie bewerten:Hylak forte Tropfen - 30 Milliliter
Ihre Bewertung
Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweise
In folgenden Fällen ist einen Arzt aufzusuchen:
  • wenn bei Ihnen stärkere Beschwerden auftreten, wie z. B. akuter Durchfall mit hohem Fieber oder Blutbeimengungen,
  • wenn die Durchfälle länger als 2 Tage anhalten,
  • wenn Sie unter sonstigen, länger andauernden bzw. unklaren Beschwerden im Magen-Darm- Bereich leiden.
Hylak forte darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie allergisch gegen die Wirkstoffe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • von Kindern unter 2 Jahren
  • bei akutem Durchfall mit hohem Fieber und Blutbeimengungen

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Einnahme mit Antazida (Arzneimittel zur Behandlung von Magen-/ Darmgeschwüren) soll unterbleiben. Einnahme von Hylak forte zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Hylak forte soll nicht zusammen mit Milch oder Milchprodukten eingenommen werden, da diese gerinnen könnten.

Nebenwirkungen

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Anwendern betreffen) kann es zu allgemeinen Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und der Schleimhäute kommen. Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Anwendern betreffen) sind leichte Magen-Darm-Beschwerden möglich.
Gebrauchsinformation, Anwendung und Dosierung
Anwendungsgebiete:
  • Allgemeine Verdauungsbeschwerden, wie Meteorismus, Diarrhoe, Obstipation;
  • während und nach Antibiotika-, Sulfonamid- und Strahlentherapie;
  • Störungen im Leberstoffwechsel;
  • durch Säuremangel bedingte gastrointestinale Beschwerden;
  • chronische atrophe Gastroenteritis (Altersintestinum);
  • durch Klimawechsel bedingte gastrointestinale Störungen (v.a. bei Reisen in wärmere Länder);
  • durch chronische Intoxikation vom Darm aus hervorgerufene Symptome, wie Nausea, Kreislaufstörungen, leichte Ermüdbarkeit usw.;
  • chronische allergische Hauterkrankungen, wie z.B. Ekzeme oder Urtikaria.
Inhaltsstoffe
Die Wirkstoffe sind: wässriges Substrat der Stoffwechselprodukte der natürlichen Darmkeime Escherichia coli DSM 4087, Streptococcus faecalis DSM 4086, Lactobacillus acidophilus DSM 4149, sowie wässriges Konzentrat der Stoffwechselprodutke der natürlichen Darmkeime Lactobacillus helveticus DSM 4183

Wirkstoffe
  • 249.48 mg Escherichia coli DSM 4087, Stoffwechselprodukte aus wässrigem Substrat
  • 124.74 mg Lactobacillus acidophilus DSM 4149, Stoffwechselprodukte aus wässrigem Substrat
  • 498.96 mg Lactobacillus helveticus DSM 4183, Stoffwechselprodukte aus wässrigem Konzentrat
  • 124.74 mg Streptococcus faecalis DSM 4086, Stoffwechselprodukte aus wässrigem Susbstrat
Hilfsstoffe
  • Kalium sorbat
  • Citronensäure monohydrat
  • Citronensäure monohydrat
  • Kaliummonohydrogenphosphat
  • Natrium monohydrogenphosphat 7-Wasser
  • Lactose
  • Milchsäure 90%
  • Phosphorsäure 85%
Lagerung / Aufbewahrung
Die Anwendung dieses Arzneimittels hat lediglich unterstützenden Charakter und darf im Erkrankungsfall nur als Ergänzung zu sonstigen wirksamen Therapiemaßnahmen erfolgen.

Insbesondere bei Durchfallerkrankungen ersetzen Hylak forte-Tropfen nicht die notwendige Behandlung zum Flüssigkeitsersatz sowie sonstige Maßnahmen wie z. B. den vorübergehenden Verzicht auf feste Nahrung (Teepause).
Schwangerschaft / Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Das mögliche Risiko für den Menschen ist nicht bekannt, da keine Daten über die Anwendung von Hylak forte bei schwangeren und stillenden Frauen vorliegen.
Diabetiker
Hylak forte enthält Lactose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie Hylak forte erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
Stichworte
Verdauung;Darm;Verstopfung;Durchfall;Darmbakterien;Darmkeime;Lactobacillus helveticus;Lactobacillus acidophilus;Escherichia coli;Streptococcus faecalis;Mikroorganismen;Immunsystem
Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite